Ein wahres Paradies für Mensch, Tier – und Kuh.

Er ist einer der Größten seiner Art: der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.
Kein Museum, sondern eine Landschaft voller Leben und Genussmomente.

Ausgedehnte Wälder, tiefe Täler, rauschende Bäche und ein Mosaik aus saftigen Weiden und blühenden Wiesen: Der Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord ist ein wahres Paradies für Naturbegeisterte und eine Landschaft voller Leben. Denn im Naturpark geht es nicht darum, Althergebrachtes zu zementieren. Es geht darum, das moderne Leben, die Bedürfnisse der Menschen und die Anforderungen an eine intakte Natur- und Kulturlandschaft in Einklang zu bringen.

Der mittlere und nördliche Schwarzwald bietet Einheimischen und Gästen sportliche Herausforderungen, kulinarische Spezialitäten und eine ganze Reihe kulturell wertvoller Traditionen. Ein riesiges Wanderwegenetz, ein abwechslungsreiches Höhenprofil für Radler und Mountainbiker, Erlebnispfade für Kinder und engagierte Gastronomen, die ganz bewusst auf regionale Lebensmittel setzen, machen den Naturpark zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Fledermäuse und Auerhühner.

In den vergangenen Jahrhunderten hat der Mensch den Schwarzwald geprägt, entstanden ist eine eindrucksvolle Kulturlandschaft aus Weiden, Wiesen und Wald. Doch viele Flächen werden heutzutage nicht mehr bewirtschaftet, der Schwarzwald befindet sich erneut im Wandel:

Einst offene Täler wachsen wieder zu, artenreiche Wiesen drohen zu „verbuschen“. Daher unterstützt der Naturpark eine ganze Reihe von Aktionen, die sich für den Schutz der Natur und den Erhalt der Landschaft einsetzen – von der Wiesenpflege über das Aufhängen von Fledermauskästen bis hin zur Pflege des Lebensraums für Auerhühner.

Landschaftspflege mit Herz.

Tatkräftig mit anpacken – das können Freiwillige bei den „Herzenssache Natur“-Aktionen des Naturparks. Verschiedene Naturschutz- und Landschaftspflegeprojekte bieten naturbegeisterten Menschen die Möglichkeit, sich aktiv für ihre Heimat und ihre Umwelt zu engagieren. Jedes Jahr vom Frühjahr bis in den Spätherbst pflegen ehrenamtliche Helfer Wiesenflächen, „entbuschen“ Schwarzwaldtäler und setzen sich für die artenreiche Tier- und Pflanzenwelt ein.

Bei verschiedenen Aktionstagen gilt es, unterschiedliche Aufgaben zu erfüllen: wuchernde Pflanzen entfernen, Waldwiesen mähen, Hölzer schneiden, Trockenmauern freilegen.

Wer dabei sein möchte, kann sich auf der Website des Naturparks über die Termine informieren oder sich an die Geschäftsstelle in Bühlertal wenden,

Telefon: 07223 957715-0.

Die Bauerngarten-Route.

Untrennbar verbunden mit dem Schwarzwald und den Bildern, die wir im Kopf haben, sind die jahrhundertealten, imposanten Bauernhöfe. Und die dazugehörigen Bauerngärten. Sie zeigen die große Vielfalt heimischer Kräuter, Blumen und Gemüsesorten. Um das Wissen über die Pflanzen und ihre Nutzung zusammenzutragen und allgemein zugänglich zu machen, wurde im vergangenen Jahr die erste Bauerngarten-Route des Schwarzwalds eröffnet – als Gemeinschaftsprojekt des Naturparks Südschwarzwald, des Vereins Bauerngarten- und Wildkräuterland Baden und des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord.

Schon viele Bauerngärtnerinnen öffnen ihre liebevoll gepflegten Selbstversorgergärten der Öffentlichkeit. Besucher können in den Anlagen der Bauerngarten-Route fast vergessene Blumenschönheiten und Gemüseraritäten entdecken und ihr Wissen über Pflege und Nutzungsmöglichkeiten der Pflanzen erweitern.

Die Termine und alle teilnehmenden Gärten gibt es unter:
www.kraeuter-regio.de/bauerngartenroute/

Adrenalin-Kick inklusive.

Wem Fledermäuse, Kühe und Kräuter noch nicht Herausforderung genug sind, dem bietet der Naturpark ausreichend Gelegenheit für Adrenalin-Kicks. Denn der Schwarzwald ist ein Paradies für Mountainbiker: rund 5.500 Kilometer ausgeschilderte Mountainbike-Strecken mit einem abwechslungsreichen Höhenprofil auf unterschiedlichsten Wegen, vom Waldpfad bis hin zu ausgebauten Forstwegen mit einmaligen Aussichtspunkten – und das stets im Einklang mit der Natur. Eine noch größere Herausforderung ist die rund 450 Kilometer lange „Bike-Crossing-Route Schwarzwald“: Von Pforzheim führt sie bis nach Bad Säckingen an der Schweizer Grenze – und das quer durch den Schwarzwald. Dabei sind mehr als 16.000 Höhenmeter zu bewältigen.

Wer lieber mit eingebautem Rückenwind, sprich mit dem E-Bike unterwegs sein möchte, findet nicht nur speziell ausgeschilderte Strecken, sondern auch ausreichend Lade- und Akkuwechselstationen.

Dann nix wie los!

Muh, die Kuh.

Wo kommt die Milch her? Wie wird Apfelsaft gepresst? Und was war zuerst das Ei oder Huhn?

Kindergarten-Gruppen lernen beim Projekt „Muh, die Kuh“ spielerisch, wie das Leben auf dem Bauernhof funktioniert und wie heimische Produkte zu uns auf den Tisch kommen. Zusammen mit der kleinen Handpuppe aus Filz erkunden die Kleinsten Bauernhöfe in ihrer Umgebung und lernen die Bauernfamilien und ihre Tiere kennen. Betreut wird das Projekt von Manuela Riedling, Umweltpädagogin des Naturparks Schwarzwald Mitte/Nord:

Telefon: 07223/957715-0
E-Mail: riedling@naturpark-kids.de

Hier gibt’s mehr spannende und nützliche Infos zum Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord:

www.naturparkschwarzwald.de
www.naturpark-augenblicke.de

Auch interessant