Konzentrat oder doch eher Direktsaft?

Teinacher Direktsaftschorlen aus besten Früchten: Was sie auszeichnet und wie sie entstehen.

Um Genießern beste Qualität und höchsten Genuss bieten zu können, haben wir vor vielen Jahren unsere Schorlen von Konzentrat auf Direktsaft umgestellt. Unsere Teinacher Direktsaftschorlen in den Sorten Apfel und Apfel-Johannisbeere werden mit 55 % Direktsaft aus besten Früchten für beste Saftqualität hergestellt.

Direkt nach der Ernte werden die Früchte zur Kelterei transportiert und eingelagert. Denn bei vielen Apfelsorten entspricht die Pflückreife nicht der Genussreife. Bei der Lagerung verwandelt sich die Stärke in natürlichen Zucker. Zum Entsaften werden die Früchte zunächst gewaschen, zu Maische zerkleinert und dann gepresst. Durch die Zentrifugierung und Filterung wird der zunächst naturtrübe Direktsaft klar und mittels Pasteurisierung haltbar gemacht. In Bad Teinach mischen wir den Direktsaft anschließend mit feinstem Teinacher Mineralwasser und füllen ihn vor Ort in Flaschen ab.

Besonders wichtig: Weil bei der Verwendung von Direktsaft keine Konzentrierung stattfindet, bleiben die ursprünglichen Inhaltsstoffe der Früchte erhalten. Dadurch können die Teinacher Direktsaftschorlen mit 55 % natürlichem Fruchtsaftanteil auf die Zugabe von künstlichen Aromen und Zucker verzichten. Auch Vitamine und andere kostbare Stoffe bleiben bei der Verarbeitung von Direktsaft bestehen.

Top-Sommelière ist begeistert

Christina Hilker, Top-Sommelière und Teinacher Genussbotschafterin, hat die Teinacher Direktsaftschorlen mit ihrem feinen Expertengaumen getestet und ist von dem vielschichtigen Genuss überzeugt. „Die Schorlen sind zum Beispiel ein guter alkoholfreier Aperitif, eine hervorragende Alternative zu Wein und perfekt zum Verfeinern von Desserts.“

So entsteht Schorle aus Konzentrat:

• Ernte der Früchte.
• Transport der Früchte zur Kelterei und Lagerung.
• Waschen, Zerkleinern und Pressen der Früchte.
• Zentrifugieren und Filtern des Direktsafts, um grobe und feine Partikel zu entfernen.
• Abdampfen von Wasser, wobei natürliche Aromen der Früchte verloren gehen.
• Günstige Lagerung des Konzentrats.
• Mischen des Direktsaftes mit künstlichen Aromen, Zucker und Mineralwasser.
• Pasteurisierung und Abfüllung der Schorle.

So entsteht die Teinacher Direktsaftschorle:

✔ Ernte der Früchte.
✔ Transport der Früchte zur Kelterei und Lagerung.
✔ Waschen, Zerkleinern und Pressen der Früchte.
✔ Zentrifugieren und Filtern des Direktsafts, um grobe und feine Partikel zu entfernen – je heller der Direktsaft, desto reiner ist er.
Die ursprünglichen Inhaltsstoffe bleiben erhalten.
✔ Mischen des Direktsafts mit Teinacher Genießermineralwasser.
Es werden keine künstlichen Aromen und Zucker zugeführt.
✔ Pasteurisierung und Abfüllung der Teinacher Direksaftschorle.

Auch interessant